Ideal für die Belange unseres Unternehmens

„Ideal für die Belange unseres Unternehmens“ – so bewertet Jürgen Stober, Geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Offset- und Digitaldruckerei in Eggenstein bei Karlsruhe den Einsatz der MIS-Software pagina|net in seinem Unternehmen. Bereits seit den neunziger Jahren arbeitet der erfolgreiche Familienbetrieb mit verschiedenen Versionen der Software.

Kurz nach neun Uhr morgens „brummt“ es bei der Druckerei Stober im baden-württembergischen Eggenstein, nahe Karlsruhe gelegen, sicht- und hörbar. Weder auf dem betriebseigenen Kunden-Parkplatz, noch auf den umliegenden Straßen des Industriegebiets ist ein Parkplatz zu finden, im Auslieferungsbereich der 1928 gegründeten Offset- und Digitaldruckerei stehen Speditionsfahrzeuge Schlange, wenn sich eine Tür im Produktionsbereich öffnet, sind die typischen Geräusche von Produktionsmaschinen in Volllast zu hören. „Wir haben in den letzten Jahren unsere Produktionskapazitäten nahezu verdoppelt und vor wenigen Monaten die Maschinen eines Unternehmens aus dem Letterpress-Bereich übernommen“, erläutert Jürgen Stober, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens, sichtlich mit Stolz die Betriebsamkeit in und um das Familienunternehmen. Die Mitarbeiterschaft, so der studierte Maschinenbauer, sei in den letzten Jahren auf heute nahezu 60 angewachsen.

Individualität als Erfolgsmodell

Ursache für diesen Erfolg, da ist der umtriebige Unternehmer sicher, ist vor allem das weitreichende Service-Angebot des wachsenden Betriebs, in dessen Mittelpunkt der Offsetdruck mit mehreren Heidelberger Maschinen sowie der Digitaldruck stehen. Bestandteile des Portfolios, das unter dem Slogan „Wir geben Ihren Ideen Ausdruck“ vermarket wird, sind zudem die gesamte Vorstufe inklusive grafischer Gestaltung und umfangreicher Produktionsberatung, die vollumfängliche Weiterverarbeitung, ein Lettershop sowie Konsignationslager-Leistungen. „Unsere Auftraggeber, zu denen Industrieunternehmen, Agenturen aber auch Handelskunden gehören, schätzen besonders unsere umfassende und ganzheitliche Betreuung, aber auch die Individualität. „Jedes Projekt ist neu und anders“, so Stober. Ein besonderes Augenmerk legt der Betrieb schon seit Jahren auf den umfänglichen und ganzheitlichen Umweltschutz, der neben dem Angebot von klimaneutraler Druck-Produktion auch im Betrieb selbst gelebt wird.

IT als Grundlage

Während sich andere Druck-Unternehmen erst in den letzten Jahren konsequent auf die Nutzung von IT einlassen, entschied sich die Druckerei Stober schon in den neunziger Jahren diesen Weg zu gehen. Heute sind bei dem Familienbetrieb ein selbst erstelltes Produktions-Planungstool, ein CRM-Tool, über das alle Kundendaten verwaltet und gesteuert werden sowie eine SAP/EDIFACT-Anwendung im Einsatz, über die eine bekannte deutsche Baumarktkette ihre gesamten Druckmaterialien ordert und verteilt. Den Mittelpunkt der IT-Landschaft stellt jedoch die MIS-Software pagina|net dar. Gut ein Dutzend Sachbearbeiter und Außendienstmitarbeiter kalkulieren und administrieren darüber die anstehenden Projekte. Die Lösung, deren erste Versionen bereits im alten Jahrtausend installiert wurden, bildet das Zentrum aller im Unternehmen genutzten IT- Anwendungen. Daniela Süß, Kundenberaterin und Administratorin von pagina|net : „Alle Informationen, die wir für die Umsetzung von Projekten benötigen, stehen direkt mit pagina|net in Beziehung“. Konkret heißt das: Alle Kundendaten, die für die Erstellung der Angebote benötigt werden, fließen aus dem zentralen CRM-Tool beziehungsweise aus der EDIFACT-Schnittstelle in die MIS-Software, alle kalkulierten Produktionsaufträge laufen wiederum aus pagina|net per Schnittstelle zum Produktionsplanungstool. In pagina|net finden sich zudem die Verwaltung und Steuerung der Materialwirtschaft sowie eine Schnittstelle zu DATEV, der Buchhaltungssoftware.

Gute Erfahrungen mit pagina|net

Für Daniela Süß, die das Programm seit Jahren betreut, ist pagina|net für die Belange des Unternehmens ideal. Die Oberfläche sei leicht und intuitiv zu bedienen, die Funktionen gäben alles her, was für ein schnelles und akkurates Vor- und Nachkalkulieren sowie für die Verwaltung notwendig sei. Felder und Oberflächen könnten selbst verändert und erweitert werden. Dass im System alle Kostenstellen, also auch zum Beispiel die grafische Arbeit oder sonstige Vorstufenleistungen zu berücksichtigen sind, wird zudem sehr positiv gewertet. Gleiches gilt für die Fähigkeit des Programms, auch sehr komplexe Anforderungen wie etwa unterschiedliche Umschläge oder Bogensignaturen zu verarbeiten. „Wir haben in den letzten Jahren immer wieder überprüft, ob es am Markt bessere Alternativen für uns gibt, doch am Ende sind wir beim Bestehenden geblieben“. Dies gilt auch, weil MIS-erfahrene Mitarbeiter, die von anderen Betrieben zu Stober wechselten, schnell von pagina|net überzeugt waren.

Positive Erfahrungen mit Unternehmen

Abgerundet werden die Erfahrungen von Stober durch die gute Betreuung, die aus Sicht des Unternehmens, durch die Mitarbeiter von pagina|net erbracht wird. „Wir haben einen festen Ansprechpartner, der mit unseren internen Abläufen und Prozessen sehr gut vertraut ist und Ergänzungen und Wünsche sehr rasch und kompetent umsetzt. Bei Problemen mit der Software stände zudem eine kompetente Hotline zur Verfügung. Für die Zukunft setzt man in Eggenstein darum auch weiterhin auf pagina|net . Süß: „Wir wollen künftig die Tageszettel-Eingabe durch die automatische BDE-Erfassung ersetzen und die in pagina|net integrierte Plantafel einführen. Ein wichtiges Projekt wird die Integration der vor kurzem übernommenen Letterpress-Maschinen. „Da in dem Unternehmen, das die Maschinen eingesetzt hat, auch pagina|net im Einsatz war, machen wir uns hier allerdings keine großen Sorgen“, so Geschäftsführer Stober. „Wir wissen, dass wir in guten Händen sind.“

Stober