Neuer Mitarbeiter in der Software-Entwicklung

Markus Plümer verstärkt ab 01. Mai 2016 das Entwicklungsteam der PaginaNet GmbH und bringt 23 Jahre Branchenerfahrung ein.

Die PaginaNet GmbH, einer der führenden Anbieter von MIS-Software für Druckereien in Europa, realisiert derzeit zahlreiche Neuimplementierungen seiner MIS-Software und erwartet für die zweite Hälfte des Drupa-Jahrs 2016 die Fortsetzung des positiven Trends. Um weiterhin schnell kundenindividuelle Anforderungen umsetzen zu können, ohne den Focus auf die nachhaltige Entwicklung zu verlieren, konnte Markus Plümer als Senior Entwickler für das PaginaNet MIS gewonnen werden.

Der heute 50jährige Markus Plümer verfügt über rund 23 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von operativer Software für Druckereien. Ab 1993 war Plümer Software-Entwickler bei der alphagraph GmbH und profilierte sich als Architekt der Produkte Prinance und Printy. Prinance wurde von 2001 bis 2015 weltweit auch als integrierter Bestandteil von Heidelbergs Prinect Suite vertrieben. Im Dezember 2011 wurde die alphagraph GmbH von dem amerikanischen Unternehmen EFI gekauft, wo Plümer die Entwicklung von Prinance noch bis Ende 2014 weiterführte. Bis 2016 war Plümer an verschiedenen Lokalisierungsprojekten im EFI Produkt-Portfolio beteiligt und hatte dabei Gelegenheit die amerikanischen Produkte Monarch und Pace sowie die europäischen Produkte Dims und Radius kennenzulernen.

Im Ausblick auf seine neuen Aufgaben zeigte sich Plümer begeistert von der detaillierten Abbildung des Printworkflows des PaginaNet MIS und den damit verbundenen vielfältigen Eingriffsmöglichkeiten in Produktion und Planung. Ein Dankeschön richtete er an sein neues Team, in welchem er sich sofort willkommen fühlte.

Sebastian Weyer, Geschäftsführer der PaginaNet GmbH, betrachtet die Anstellung von Markus Plümer als Idealbesetzung zum richtigen Zeitpunkt. Die Entwicklung eines MIS-Systems für den Printworkflow erfordere neben Informatik- und betriebswirtschaftlichen Kenntnissen auch sehr spezifische Kompetenz, die in der Kombination am Arbeitsmarkt schwer zu rekrutieren sei.